erstellt am: 19 Okt, 2019 | Kategorie(n): AWO Südwest gGmbH

Presseschau zum Besuch von Ministerin Anne Spiegel in Meisenheim

„Junge Flüchtlinge finden hier beste Startbedingungen“ schreibt der Öffentliche Anzeiger und zitiert die Integrationsministerin Spiegel mit den Worten: “ Nicht nur die UMAs (Anm. der Redaktion unbegleitete minderjährige Ausländer) brauchen Sie, sondern die Gesellschaft insgesamt. Sie tragen tagtäglich dazu bei, dass Integration gelingt. Nur zusammen sind wir stark gegen Rassismus und Antisemitismus“ Die Evangelische Kirche im Rheinland schreibt unter der Überschrift „Gute Startchancen für geflüchtete Jugendliche“:

„Die Verzahnung mit dem Bildungssystem trägt in den Augen der Ministerin Spiegel entscheidend dazu bei, dass den jungen Leuten gute Startchancen in der deutschen Gesellschaft geboten werden. Darum arbeitet die AWO mit drei Schulen zusammen: Dem PSG (Paul-Schneider-Gymnasium), der Realschule plus vor Ort sowie mit der Berufsbildenden Schule in Kirn, sodass Möglichkeiten für verschiedene Bildungsabschlüsse bestehen.“