08.11.2023

Presseeinladung #SozialkürzungenStoppen

Die Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege sehen den Sozialstaat in Deutschland angesichts der Kürzungspläne im Bundeshaushalt 2024 ernsthaft gefährdet. Eine Woche vor der abschließenden Sitzung des Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestages, in der die Abgeordneten letzte Änderungen am Bundeshaushalt erwirken können, findet eine Kundgebung vor dem Reichstag statt, auf der die Verbände-Spitzen die Rücknahme der Kürzungspläne fordern und auf die Folgen der Haushaltskürzungen aufmerksam machen.
Wann: 8. November 2023, 16:30 bis ca. 18:00 Uhr
Wo: Platz der Republik, Wiese vor dem Reichstagsgebäude
Wer:
• Michael Groß, Präsident der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (BAGFW)
   und des Arbeiterwohlfahrt Bundesverbandes (AWO)
• Eva Maria Welskop-Deffaa, Präsidentin des Deutschen Caritasverbandes (DCV)
• Gerda Hasselfeldt, Präsidentin des Deutschen Roten Kreuzes (DRK)
• Ulrich Lilie, Präsident der Diakonie Deutschland
• Prof. Dr. Rolf Rosenbrock, Vorsitzender des Paritätischen Gesamtverbandes
• Aron Schuster, Direktor der Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland (ZWST)
Wir laden Sie zu diesem Termin ein. Es besteht die Möglichkeit, Fotos und Videoaufnahmen zu machen. Die Kundgebung wird vom AWO Bundesverband organisiert und findet im Rahmen der Kampagne Die Letzte macht das #LichtAus statt.
-------------------------------------------------------------------------------------------
Die Arbeiterwohlfahrt gehört zu den sechs Spitzenverbänden der Freien Wohlfahrtspflege. Sie wird bundesweit von über 300.000 Mitgliedern, mehr als 72.000 ehrenamtlich engagierten Helfer*innen und rund 242.000 hauptamtlichen Mitarbeiter*innen getragen.

Kontakt

Ansprechpartner:
Marc Großnick

Adresse:
AWO Südwest gGmbH
Teichweg 30a
55606 Kirn

Telefon: 06752 1372987
E-Mail: marc.grossnick@awosuedwest.de