Aktuelles

AWO Knotenpunkt setzt U18-Wahl in Kaiserslautern um

Im Vorfeld der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz koordinierte der AWO Knotenpunkt mit dem Referat Jugend und Sport der Stadtverwaltung Kaiserslautern und dem Stadtjugendring die U-18-Wahl in Kaiserslautern.

Die eigentliche Wahl fand am 5. März als reine Präsenzwahl im Wahllokal statt. Wie Christian Hirsch vom AWO Knotenpunkt Kaiserslautern erläutert, habe man daran trotz Pandemie bewusst festgehalten, sei doch gerade das Prozedere im Wahllokal für Wähler wie Wahlhelfer essentieller Bestandteil des Erlebnisses, das man mit der U18-Wahl vermitteln wolle. „Ein Gewinn für alle!“, so seine Bilanz.

Wie Hirsch erläutert, sei die U18-Wahl in Kaiserslautern im Rahmen der Landtagswahl die einzige in Rheinland-Pfalz gewesen. Andere Kommunen haben jedoch inzwischen bereits Interesse angemeldet, bei den Bundestagswahlen ebenfalls eine U18-Wahl durchzuführen. Kaiserslautern hat dafür nun die Landeskoordination übernommen – und wird natürlich auch selbst wieder eine U18-Wahl durchführen. Der Termin steht bereits: Alle Kinder und Jugendlichen, die gerne einmal Wahlluft schnuppern möchten, können sich schon heute den 17. September vormerken. Mehr Infos auf der Seite der Stadt Kaiserslautern.


AWO-Knotenpunkt Kaiserslautern startet durch

Im Oktober 2019 startete das gemeinsame Projekt von AWO Südwest gGmbH und des Stadtjugendamtes Kaiserslautern mit dem Projekttitel „Politisch bilden – Demokratie erfahren – Jugend(sozial)arbeit vernetzen“ unter der Förderung des Ministeriums für Familien, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz Rheinland-Pfalz. In der Auftaktphase standen als erste Schritte gemeinsame Analysen und Workshops an. Auf Einladung von Thomas Wansch (SPD) besuchten 3 Mädchen und 4 Jungen des Jugendparlaments Kaiserslautern kurz vor Weihnachten das Landtagsplenum in Mainz mit anschließender Diskussion.

In 2020 wurden die Tätigkeiten vollumfänglich aufgenommen. Der Januar begann mit der ersten geplanten „Talk-Runde“ zusammen mit dem Jugendparlament Kaiserslautern. Zu Gast war 1.FCK e.V. Vorstand Tobias Frey. Bei dieser internen Veranstaltung für das Jugendparlament Kaiserslautern ging es um die aktuelle Situation des 1. FC Kaiserslautern sowie um die Debatte rund um das Fritz-Walter-Stadion. Weitere „Talk-Runden“ für alle Jugendliche in Kaiserslautern sind in der Planung. Zuletzt wurde die Ausstellung „Shoa – wie war es menschlich möglich?“ anlässlich des Holocaust-Gedenktages in der Martinskirche besucht. Im Anschluss erfolgte ein Gespräch mit Pfarrer Keller. (mehr …)