Ambulante Hilfen in Kirn

Der Fachbereich Ambulante Hilfen mit Hauptsitz in Kirn (Nahe) und einer Außenstelle in Bad Kreuznach umfasst folgende Arbeitsfelder:

  • Soziale Arbeit an Schulen im Landkreis Bad Kreuznach
  • Ambulante Hilfen zur Erziehung
  • Einzelintegration
  • Krisenintervention
  • Eingliederungshilfe
  • Begleiteter Umgang

 

Schulsozialarbeit (nach §13 SGB VIII)

In Kooperation mit dem Kreisjugendamt Bad Kreuznach unterstützt die AWO Südwest gGmbH acht Schulen im Landkreis im Rahmen von Sozialer Arbeit an Schulen. Diese Schulen sind:

Gymnasium Kirn

Realschule plus Auf Kyrau (Kirn)          

Simera Grundschule Simmertal

Lützelsoonschule Hennweiler (Grundschule)

Grundschule Wallhausen

Grundschule Waldböckelheim

Grundschule Weinsheim

Grundschule am Wingertsberg Bockenau

 

Ambulante Hilfen zur Erziehung(nach §27 ff. SGB VIII)

Im Auftrag verschiedener Jugendämter leistet die AWO Südwest gGmbH Ambulante Hilfen zur Erziehung in Form von:

  • Erziehungsbeistandschaften (§30 SGB VIII) und
  • Sozialpädagogischer Familienhilfe (§31 SGB VIII)

in der Stadt und im Landkreis Bad Kreuznach sowie in der Stadt Idar-Oberstein und im Landkreis Birkenfeld.

Ziel der Erziehungsbeistandschaft ist die Förderung der Sozialisation der Kinder und Jugendlichen gemäß der gesellschaftlichen Erfordernisse und der Hilfestellung zur Organisation einer eigenverantwortlichen Lebensgestaltung.

Wichtige Bausteine des Hilfsangebots der Erziehungsbeistandschaft sind, Kinder und Jugendliche bei ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu unterstützen und zu begleiten, auf eine möglichst positive Beziehungsgestaltung zwischen dem Kind/Jugendlichen und seinem Umfeld hinzuwirken, sowie Hilfestellung bei der Lösung von Konflikten zu leisten. Damit der Lebensbezug des Kindes/ Jugendlichen zu Familie und sozialem Umfeld stabilisiert wird, wirkt der Erziehungsbeistand beratend und betreuend.

Aufgabe der SPFH ist die Beratung, Begleitung und Unterstützung von Familien bei Fragen zur Erziehung, in lebenspraktischen Angelegenheiten, bei der Lösung von Konflikten in Krisensituationen und im Kontakt mit Ämtern, sowie anderen Institutionen.

 

Einzelintegration

Die individuelle Förderung von Kindern und Jugendlichen nach § 35 a SGB VIII ist ein weiteres Angebot der AWO Südwest gGmbH. Die Aufgabe von Einzelintegration ist, Kinder und Jugendliche individuell in der jeweiligen Einrichtung zu betreuen, zu begleiten und sie durch geeignete Maßnahmen in die Gruppe/ Klasse zu integrieren.

 

Krisenintervention

Die Krisenintervention ist eine Soforthilfe in akuten familiären Problemlagen, die einen stationären Aufenthalt oder drohende Inobhutnahme vermeiden möchte. Sie versucht die Ressourcen des Familiensystems wieder aufzugreifen. Die Krisenintervention umfasst ca. 5-7 Kontakte mit unterschiedlichen Zielsetzungen wie bspw.

  • Klärung der aktuellen Familiensituation
  • Begleitung beim Einstieg in eine geplante ambulante oder (teil-) stationäre Hilfeform
  • Hilfestellung bei einer Krisenbewältigung

Die Krisenintervention soll der Familie helfen, ihre Probleme zu erkennen und wenn möglich selbst zu regeln. Ist dies nicht möglich, müssen weitere Schritte veranlasst werden.

 

Eingliederungshilfe (nach §53 ff. SGB XII)

Die Eingliederungshilfe ist eine Leistung der Sozialhilfe. Sie soll Menschen mit Behinderung oder die von einer Behinderung bedroht sind helfen, die Folgen ihrer Einschränkung zu mildern und sich aktiv in die Gesellschaft einzugliedern.

 

Begleiteter Umgang (nach §18 SGB VIII)

Bei Konflikten auf der Paar- oder Elternebene gerät bei manchen Eltern ob der vielfältigen Anforderungen, die im Rahmen einer solchen Krise an sie gestellt werden, das Wohl ihres Kindes aus den Augen. Sie können der Verantwortung gegenüber den ihnen Schutzbefohlenen nicht immer im nötigen Maß gerecht werden.

Für viele Kinder bedeutet dies Loyalitätskonflikte, das (Mit-)Erleben von häuslicher Gewalt, Beziehungseinschränkungen bis hin zum Kontaktabbruch zu wichtigen Bezugspersonen. Damit werden ebenfalls ihre kindlichen Entwicklungsmöglichkeiten beeinträchtigt.

Für den Fall, dass der Kontakt des Kindes zum getrennt lebenden Elternteil (oder anderen sog. „Umgangsberechtigten“) aus unterschiedlichen Gründen kaum oder nicht möglich ist, gibt es unser Angebot des Begleiteten Umgangs an den Standorten Kirn und Bad Kreuznach.

 

Ansprechpartner:

Marc Großnick
Teichweg 30 A
55606 Kirn
Tel. 06752/1372985
E-Mail: Marc.Grossnick@awosuedwest.de

 

Adresse Außenstelle Bad Kreuznach:

Schumannstraße 31
55543  Bad Kreznach