Aktuelles

Mitarbeiter*in für die Arbeit im Sozialraum Trier/Schweich gesucht

Zum Einsatz in der sozialraumorientierten pädagogischen Arbeit (ambulante Hilfen zur Erziehung) im Sozialraum Trier, Schweich/Trier-Land/Ruwer suchen wir eine Sozialarbeiter*in, eine Sozialpädagog*in (TZ flexibel/50%)

mit Interesse an einem interessanten, vielfältigen Arbeitsfeld und der Neugier dieses Aufgabengebiet kreativ mitgestalten zu wollen.

Sozialpädagog*in, Sozialarbeiter*in in Trier/Schweich


Mitarbeiter*innen für den Sozialraum Trier/Schweich gesucht

Zum Einsatz in der sozialraumorientierten pädagogischen Arbeit (ambulante Hilfen zur Erziehung) im Sozialraum Trier, Schweich/Trier-Land/Ruwer suchen wir eine Sozialarbeiter*in, eine Sozialpädagog*in (TZ flexibel/50%)

mit Interesse an einem interessanten, vielfältigen Arbeitsfeld und der Neugier dieses Aufgabengebiet kreativ mitgestalten zu wollen.

2019-07-11 Stellenausschreibung Sozialraum Trier/Schweich


Paul-Schneider-Tag Meisenheim

Wie in jedem Jahr, seit Gründung 2016, ist die interkulturelle Wohngrupppe Teil des Festes des Paul-Schneider-Gymnasiums. Zum vierten Mal boten wir vor unserem Haus Rhein vegane Köstlichkeiten für die Besucher an. Auf unsern Vorplatz gab es ein geselliges Treiben und inspirierende Gespräche zwischen den Besuchern, den Mitarbeitern und den Bewohnern des Hauses.

Auf dem Schulgelände selbst war die AWO mit einem Stand und einer Slush Eismaschine vertreten. Hier bildeten sich lange Schlangen bei tollen Wetter so dass Jung und Alt die kühle Erfrischung genießen konnten.


PM AWO-Bundesverband: Grüne Kindergrundsicherung: Neuer Schwung im Kampf gegen Kinderarmut

Berlin, 13.06.2019 – Bündnis 90/ Die Grünen haben heute in einer Bundespressekonferenz ihr Konzept für eine Grüne Kindergrundsicherung vorgestellt. Der AWO Bundesverband e.V. (AWO) und das Zukunftsforum Familie e.V. (ZFF)  begrüßen das Konzept, da es viele Bestandteile des Modells des Bündnis KINDERGRUNDSICHERUNG enthält, für das sich AWO und ZFF seit nunmehr zehn Jahren einsetzen.

Hierzu erklärt der AWO Bundesvorsitzende Wolfgang Stadler: „Armut ist der größte Risikofaktor für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen. Armut grenzt aus und ist für viele ein lebenslanger Begleiter. Neben einer guten und armutssensiblen Bildungs- und Betreuungsinfrastruktur und existenzsichernder Arbeit für die Eltern, brauchen arme Kinder und ihre Familien eine gerechte monetäre Förderung in Form einer Kindergrundsicherung. Der Vorstoß der Grünen ist für die weitere Diskussion um ein ausreichendes Existenzminimum für Kinder sehr wichtig. Im Kampf gegen Kinderarmut müssen alle gesellschaftlichen Akteur*innen zusammenarbeiten. Denn nur gemeinsam können wir den Folgen von Kinderarmut langfristig begegnen.“ (mehr …)